Category

Dessert rezepte

Category

Zutaten

275 g Butter
120 g Puderzucker
375 g Mehl
2 EL Kakaopulver
½ EL Zimt, gemahlen
4 Pck. Vanillezucker
1 EL Zucker

Zubereitung

Die weiche Butter mit dem Puderzucker und 2 Päckchen Vanillezucker weißcremig rühren, dann das gesiebte Mehl zugeben. Zuerst rühren, anschließend den Teig gut durchkneten. Rollen von ca. 1,5 – 2 cm Durchmesser formen und so lang rollen, das man sie auf einem Brett in den Kühlschrank stellen kann.
Den Zimt mit dem Kakao gut mischen. Die Rollen dann im Zimt-Kakaogemisch gut rollen (sie sollen überall davon gut bedeckt sein!). Auf das Brett legen, mit Klarsichtfolie gut einpacken und im Kühlschrank aushärten lassen, am besten 12 Stunden lang oder über Nacht.
Am nächsten Tag ca. 1/2 cm dicke Scheiben abschneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
Im vorgeheizten Backofen bei 170°C Heißluft ca. 10 Minuten backen (sie sollen schön hell bleiben).
Sofort nach dem Backen den Zucker mit 2 Pck. Vanillezucker mischen und die Plätzchen darin wenden. Sie halten sich gut verpackt und kühl gelagert ca. 4-6 Wochen.
Reicht für ca. 40 Stück.

Guten Appetit

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

Quelle: beste-back-rezepte.blogspot.com

ZUTATEN

1/3 selbstaufziehendes Mehl
1/3 Zucker (superfein)
3 Eier (getrennt)
200 Milliliter eingedickte / schwere / Schlagsahne (35 Prozent Fettgehalt)
Marmelade nach Wahl (Himbeere ist mein Favorit)
Puderzucker / Staubzucker

ANLEITUNG

Heizen Sie Ihren Backofen auf 220C vor und legen Sie Backpapier auf Ihr Backblech. Sehr großzügig mit Puderzucker bestäuben.

Trennen Sie Ihre Eier, legen Sie Eiweiß in eine saubere Edelstahlschüssel und verwenden Sie einen Handmixer, einen Standmixer oder sogar Ihre Hand, wenn Sie mutig 30 Sekunden lang peitschen, um das Eiweiß zu brechen, bevor Sie langsam den Rizinuszucker nach und nach hinzufügen . Sie suchen glänzend weiße schaumige Güte! Genau wie du es für ein Baiser tun würdest.

Fügen Sie das Eigelb zu Ihrem Baiser hinzu, und mischen Sie, bis sich vereinigt. Keine Sekunde mehr.

Sieben Sie genug selbstaufziehendes Mehl über die Eimischung, damit sie bedeckt ist, und falten Sie sie langsam ein, wobei Sie darauf achten, dass die Eier nicht zu stark entleeren. Sie möchten so viel Luft wie möglich in diesen Eiern behalten. Tun Sie dies, bis das gesamte Mehl verbraucht ist.

Schaufeln Sie einen Esslöffel der Mischung auf Ihr Backblech und denken Sie daran, dass sich die Kuchen ausbreiten. Ein kleiner Sahnebecher hilft dabei, sie schön rund zu halten.

Backen Sie zwei Minuten lang und achten Sie dabei darauf, dass sie aufgehen, aber weiß bleiben.

Stellen Sie Ihre Kuchen zusammen, indem Sie Marmelade auf einer oder beiden Seiten verteilen. Fügen Sie dann eine Prise Sahne hinzu, belegen Sie sie mit einer anderen Torte und bestäuben Sie sie mit Puderzucker. Sie sind fertig!

Guten Appetit

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

Himmlische Cremeschnitten sind ein traumhafter Genuss, für ehrgeizige Hobbyköche hier das Rezept zum Nachmachen.

Zutaten für 8 Portionen

1 Pk Blätterteig
3 EL Ribiselmarmelade
30 g Staubzucker
1 EL Wasser, heiß
2 Spr Zitronensaft

Sie können auch lesen  Waldmeister Philadelphia Torte

Zutaten für die Creme

8 Bl Gelatine
55 g Kristallzucker
260 ml Milch
1 Schuss Rum
1 Prise Salz
750 ml Schlagobers
4 TL Staubzucker
0.5 Pk Vanillepuddingpulver
1 Pk Vanillezucker

 

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

(Quelle: gutekueche.at)

Himbeertorte mit Joghurt-Füllung und Wiener Boden

Der Clou bei diesem Himbeertorten-Rezept ist die zweifarbige Himbeertorten-Füllung. Das macht zusammen mit den weißen Sahne-Rosetten optisch ziemlich was her, und ist doch recht einfach herzustellen: Dazu werden die Himbeeren einfach nur in einen Teil der Sahnefüllung gegeben. Durch den Quark und das Joghurt schmeckt die Himbeertorte angenehm säuerlich-frisch und die Himbeertorte hat weniger Kalorien.

Himbeerorte Der Boden der Himbeertorte ist ein Wiener Boden. Beim Wiener Boden werden die Eier und der Zucker im warmen Wasserbad aufgeschlagen. Dadurch hat der Wiener Boden eine sehr schöne feinporige Konsistenz und ist ideal für die Himbeertorte geeignet. Die Himbeertorte hat außerdem einen dünnen Mürbeteigboden. Diese knusprige Unterlage passt hervorragend zu der weichen Himbeertorte. Wenn Sie in Eile sind, können Sie natürlich auch einen fertigen Tortenboden kaufen, und den Mürbeteigboden weg lassen.

Für dieses Himbeertorten-Rezept können frische Himbeeren, aber genauso gut auch gefrorene Himbeeren verwendet werden. Dadurch eignet sich dieses Himbeertorten-Rezept für das ganze Jahr. Die Sahne für die Rosetten wird mit Sahnesteif aufgeschlagen. So halten sich auch die Rosetten im Kühlschrank zwei Tage, falls die Himbeertorte nicht schon vorher aufgegessen wird.

Sie können auch lesen  Kokos – Sahne – Kipferl

Backzeit: ca. 35 Minuten
Kalorien pro Stück Himbeertorte ca. 410 cal

Zutaten für die Himbeertorte in einer 26 cm- Springform:

Für den dünnen Mürbeteigboden:
120 g Mehl
1 gestrichener Teelöffel Backpulver
2 Esslöffel / 40 g Zucker
1 Prise Salz
75 g Butter
1 Eigelb (das Eiweiß für den Wiener Boden verwenden)
Für den Wiener Boden:
4 Eier
1 Eiweiß
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Schale einer halben unbehandelten Zitrone
1 Prise Salz
200 g Mehl
40 g flüssige Butter
Für die Himbeersahne-Füllung:
500 g Himbeeren, frisch oder aufgetaut
75 Zucker für die Himbeeren
12 Blatt Gelatine
500 g kaltes Natur-Joghurt
500 g kalter Mager-Quark
150 Zucker für die Himbeersahne-Füllung
1 Päckchen Vanillezucker
Saft einer halben Zitrone
600 ml gekühlte Schlagsahne
Für die Sahne-Rosetten:
200 ml Schlagsahne
1 gestr. Teel. Zucker
1 Päckchen Sahnesteif

Sie können auch lesen  Gyros Makkaroni Auflauf

Himbeertorte backen:

Für den Mürbeteig vermischen Sie Mehl, Backpulver, Zucker und Salz auf der Arbeitsfläche. Geben Sie die Butter und das Eigelb dazu (das Eiweiß für den Wiener Boden verwenden), und kneten Sie mit den Händen einen Mürbeteig. Kneten Sie nur so lange wie nötig, damit der Teig nicht hart und rissig wird. Rollen Sie den Teig etwas größer als die Springform aus. Stechen Sie mit der Springform eine runde Teigplatte aus, und backen Sie den Mürbeteigboden auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech bei 150 Grad Umluft oder 170 Grad Unter/Oberhitze etwa 10 Minuten. Vorsicht: der dünne Boden wird zum Ende der Backzeit schnell zu dunkel!

HimbeerorteFür den Wiener Boden schlagen Sie Eier, Eiweiß, Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Salz im warmen Wasserbad mit einem Hand-Rührgerät(Schlagbesen) ca. 5 Minuten schaumig. Die Wiener Masse sollte gut lauwarm werden (ca. 45 Grad). Nehmen Sie die Schüssel aus dem Wasserbad und schlagen Sie die Masse weiter bis sie etwa auf Zimmertemperatur abgekühlt ist. Erwärmen Sie die Butter leicht in der Mikrowelle oder einem Topf bis sie flüssig (nicht heiß) ist. Sieben Sie das Mehl über die Eiermasse und heben Sie das Mehl vorsichtig unter. Rühren Sie zuletzt die flüssige Butter vorsichtig in die Wiener Masse. Legen Sie den Boden einer Springform mit Backpapier aus, und spannen Sie den Springform-Rand auf den Boden. Den Rand nicht fetten. Geben Sie die Wiener Masse in die Form, und backen Sie den Himbeertorten-Boden im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad Umluft oder 190 Grad Unter/Oberhitze ca. 25 Minuten.

Legen Sie 12 bis 16 schöne Himbeeren zum späteren Verzieren der Rosetten beiseite. Vermischen Sie die restlichen Himbeeren mit 75 g Zucker, und stellen sie weitere 4 Esslöffel der Himbeeren zur Seite (diese legen Sie später auf den untereren Tortenboden). Pürieren Sie die restlichen Himbeeren.

Legen Sie den Mürbeteigboden auf eine Tortenplatte. Verstreichen Sie einen Esslöffel des Himbeerpürees auf dem Mürbeteig. Schneiden Sie den Wiener Boden in 2 Scheiben, und legen Sie einen der beiden Tortenböden auf den Mürbeteig. Verteilen Sie auf dem Tortenboden die 4 Esslöffel der unpürierten Himbeeren. Legen Sie einen Tortenring um den Tortenboden, so dass zwischen dem Tortenboden und dem Tortenring ca. 1 cm Platz für die Himbeertorten-Füllung ist. Statt einem Tortenring können Sie auch den aufgespannten Springformrand verwenden.

Für die Himbeersahne-Füllung weichen Sie die Blatt-Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser ein. Verrühren Sie Joghurt, Quark, 150 g Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft. Drücken Sie die eingeweichten Gelatineblätter leicht aus, und erwärmen Sie die Gelatine einem Topf. Die Gelatine darf dabei nicht kochen. Rühren Sie dann langsam 2 Esslöffel der Quark-Masse in die Gelatine. Wenn sich dabei Gelatine-Klümpchen bilden, war die Gelatine nicht warm genug. Wärmen Sie die Gelatine in diesem Fall unter Rühren nochmals auf, solange bis sich die Klümpchen aufgelöst haben. Rühren Sie dann die Gelatine in die restliche Quark-Masse.

Schlagen Sie die gut gekühlte Sahne steif, und rühren Sie die Sahne unter die Quarkmasse. Geben Sie ein Viertel der Quarkmasse in eine separate Schüssel und rühren Sie das Himbeerpüree in den anderen, größeren Teil der Quarkmasse. Füllen Sie den Raum zwischen dem Tortenring und dem unteren Tortenboden mit roter Himbeersahne aus. Dazu können Sie einen Esslöffel nehmen, oder einen Spitzbeutelverwenden. Geben Sie dann die weiße Sahnefüllung auf den unteren Tortenboden. Dabei sollte keine weiße Sahnefüllung an den Tortenring gelangen. Geben Sie noch etwas rote Himbeertorten-Füllung ringsherum an den Tortenring, und legen Sie den zweiten Tortenboden auf die weiße Masse. Geben Sie dann die restliche rote Himbeertorten-Füllung auf die Himbeertorte, streichen Sie die Himbeertorten-Füllung glatt, und füllen Sie dabei den Tortenrand mit der Himbeertorten-Füllung aus.

Stellen Sie die Himbeertorte einige Stunden in den Kühlschrank bis die Himbeertorten-Füllung fest geworden ist. Entfernen Sie dann den Tortenring.

Für die Sahne-Rosetten schlagen Sie 200 ml Sahne mit einem gestrichenem Teelöffel Zucker und dem Sahnesteif nach der Packungsanleitung auf. Füllen Sie die Schlagsahne in einen Spritzbeutelmit einer großen Sterntülle (ca. Größe 10), und spritzen Sie 12 bis 16 Rosetten auf die Himbeertorte. Legen Sie dann auf jede Rosette eine Himbeere.

Tipp: Setzen Sie die Rosetten recht weit außen auf den Rand der Himbeertorte, dann wirkt die Himbeertorte größer.

Viel Spaß beim Backen der Himbeertorte!

Das brauchst du:

250 g Mascarpone
2 Eier
50 g Zucker
250 ml Sahne
6 Löffelbiskuits
200 g Himbeeren
200 ml schwarzen Kaffee, gebrüht
500 g Vollmilchschokolade, geschmolzen
Handrührgerät
Schere
2 Plastikflaschen
Schüsseln

Und so geht’s:

Trenne die Eigelbe von den Eiweißen und vermische die Eigelbe mit dem Mascarpone und dem Zucker.
Rühre so lange, bis alles schön cremig ist.
Nun schlägst du mit einem Handrührgerät die Eiweiße und die Sahne steif.
Hebe die Sahne und das Eiweiß vorsichtig unter die Mascarponecreme.
Nun nimmst du zwei gut gespülte Plastikflaschen und schneidest sie in der Mitte durch.
Anschließend schneidest du sie noch einmal der Länge nach durch (aber nicht mittig, sondern etwa im Maß 1/3 zu 2/3) und schiebst die beiden Teile zusammen. Nun hast du deine Form, die an einen Schiffsrumpf erinnert.
In diese Form füllst du nun zur Hälfte die Mascarpone-Eiweiß-Creme.
Nun kommen die Himbeeren in die Mitte.
Danach tunkst du die Löffelbiskuits in den Kaffee und legst sie auf die Himbeeren.
Jetzt kommt die restliche Creme darauf. Zum Schluss kannst du noch einmal vier Löffelbiskuits obendrauf legen und die Längsseiten mit Himbeeren anfüllen.
Im Anschluss kommt dein kulinarisches Kunstwerk für drei Stunden in den Gefrierschrank, damit alles gut durchziehen kann. Vor dem Servieren löst du das Tiramisu vorsichtig aus der Form.
Übergieße dein Tiramisu mit der geschmolzenen Schokolade.
Nach Belieben kannst du es nun noch mit Himbeeren und Puderzucker garnieren und dann heißt es: Mund auf, Genuss rein!

Zutaten:

Boden:
ca. 400 g (30-35 Stück) Biskotten (am besten die dicken z.B Marke Savoiardi)
300 ml Fruchtsaft (z.B Apfel, Orange, Birne,…)

Creme:
900 ml Milch
200 g Zucker
3 Pkg Vanillepuddingpulver
1 Vanilleschote
250 g Butter (1 Würfel) auf Zimmertemp.

Himbeerglasur:
600 g gefr. Himbeeren
1 Pkg Pulvergelatine (ich verwende Instant)
3 EL Zucker

Sahneschicht:
500 ml Schlagobers/Sahne und 4 TL San Apart
oder 2 Pkg Sahnesteif
oder 500 ml Konditorcreme/pflanzliche Sahne (z.B Guma oder Rama Cremefite)

Zubereitung:

Nehmt zunächst die Butter aus dem Kühlschrank, damit sie Zimmertemp. annehmen kann und auch die Himbeeren, die etwas auftauen sollten.

Bereitet den Pudding vor. Öffnet die Vanilleschote, nehmt das Mark heraus und gebt es in eine Schüssel.
Fügt den Zucker hinzu und vermischt das Mark gründlich mit dem Zucker, damit keine Klümpchen bleiben.
Fügt 300 ml von der Milch und 3 Packungen Puddingpulver hinzu und verrührt die Zutaten. Die restliche Milch aufkochen.
Sobald die Milch kocht, unter Rühren die Vanillepuddingmischung einrinnen lassen.
Wenn die Masse langsam fester wird, den Herd ausschalten und so lange rühren, bis der Pudding eine Konsistenz hat wie im Video.

Eine Schicht Klarsichtfolie über den Pudding geben, so dass diese den Pudding berührt und auskühlen lassen.

Für den Boden ihr den Fruchtsaft in einer Schüssel.
Stellt die Biskotten und eine Form bereit (meine hatte diese Größe: 37x25x7 cm). Jede Biskotte wendet ihr nur kurz im Saft und schlichtet sie dicht nebeneinander in die Form.
Die zimmerwarme Butter mit dem Mixer auf höchster Stufe cremig rühren und dann löffelweise den erkalteten Pudding einrühren. Nehmt euch Zeit für diesen Schritt, denn so wird die Creme glänzend und es bleiben keine Butterstückchen.
Sobald die Biskottenschicht komplett ist, Creme so eben wie nur möglich darüber verteilen und kühl stellen.
Schlagsahne 1 min lang mit dem Mixer auf höchster Stufe schlagen und danach San Apart oder Sahnesteif einrieseln lassen.
Die Sahnecreme über der Puddingcreme verteilen, Kuchen wieder kühl stellen.
Die Himbeeren zusammen mit dem Zucker in einen Topf geben und erhitzen. Danach fein pürieren und durch ein Sieb streichen (das erfordert etwas Geduld aber es lohnt sich).

In den so entstandenen noch warmen Himbeersaft, die Pulvergelatine portionsweise einrühren. Darauf achten, dass keine Klumpen bleiben. Die Masse etwas auskühlen lassen und vorsichtig über der Sahne verteilen.
Nicht glattstreichen, sondern lediglich durch ein Hin- und Herbewegen der Form verteilen.
Für mindestens 2 Stunden kühl stellen und genießen.

Guten Appetit

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

Rezept (für 11 Gläser):

500g Quark
500g Mascarpone
1/2 Bio-Orange Saft und Schale
5 EL Zucker
2 Becher Sahne
3 Pack. Vanillezucker
500g Himbeeren TK oder frisch
3 EL brauner Zucker
etwas rosa Lebensmittelfarbe oder Himbeersaft zum einfärben der Creme
Quark, Mascarpone, Saft und Schale der Orange, Zucker und 1. Pack. Vanillezucker in der Küchenmaschine schön cremig rühren.

In der Zwischenzeit die Sahne mit 2 Vanillezucker aufschlagen und ca. 3/4 der Sahne vorsichtig unter die Creme heben.

Gläser bereitstellen…
Die Creme auf 2 Schüsseln aufteilen. Die eine Hälfte habe ich mit etwas Lebensmittelfarbe von Wilton eingefärbt. Jetzt darf geschichtet werden.
Verteilt die rosa eingefärbte Creme auf die 11 Gläser, dann kommen die Himbeeren darauf. Bestreut diese mit dem braunen Zucker und verteilt die helle Creme vorsichtig darauf. Zum Schluss füllt ihr die restliche Sahne in einen Spritzbeutel und setzt auf jedes Dessert einen Sahnetuff. Ich habe mein Dessert noch mit Zuckerperlen und Blätterteig-Keksen dekoriert.

Guten Appetit

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

Zutaten

500 g Hackfleisch
1 Btl Maggi Fix für Gulasch
2 Becher Sahne
1 Glas Paprikastreifen
1 Glas Pusztasalat
1 Dose Champions
200 g Schmelzkäse
1 Flasche Chilisoße

Das Hackfleisch scharf anbraten, und dann die weiteren Zutaten dazugeben. Alles kurz aufkochen lassen und fertig.
Ganz schnell, ganz einfach, aber Hammer lecker.

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

Frohe Weihnachten!
heute melde ich mich nur ganz kurz aus meiner Weihnachtsküche.
Wir lassen es heute ganz ruhig angehen…viele Weihnachtsfilme gucken, Tee trinken und werden uns vom weihnachtlichen Fressmarathon etwas erholen:-)
Die letzten zwei Tage waren sehr gemütlich im kreise der Familie mit viel gutem Essen!:-)
Am 1.Weihnachtsfeiertag sind wir immer für das Dessert zuständig.

Sie können auch lesen  Heidelbeerkäsekuchen mit Mandelkrokant

Ich habe ein sehr leckeres Himbeere-Mascarpone-Dessert kreiert:-)
Seht selbst..

Hier kommt das Rezept:
(für 11 Gläser)

500g Quark
500g Mascarpone
1/2 Bio-Orange Saft und Schale
5 EL Zucker
2 Becher Sahne
3 Pack. Vanillezucker
500g Himbeeren TK oder frisch
3 EL brauner Zucker
etwas rosa Lebensmittelfarbe oder Himbeersaft zum einfärben der Creme

Sie können auch lesen  Puddingkuchen – Kuchen ohne Mehl

 

Quark, Mascarpone, Saft und Schale der Orange, Zucker und 1. Pack. Vanillezucker in der Küchenmaschine schön cremig rühren.
In der Zwischenzeit die Sahne mit 2 Vanillezucker aufschlagen und ca. 3/4 der Sahne vorsichtig unter die Creme heben.
Gläser bereitstellen…
Die Creme auf 2 Schüsseln aufteilen. Die eine Hälfte habe ich mit etwas Lebensmittelfarbe von Wilton eingefärbt. Jetzt darf geschichtet werden.
Verteilt die rosa eingefärbte Creme auf die 11 Gläser, dann kommen die Himbeeren darauf. Bestreut diese mit dem braunen Zucker und verteilt die helle Creme vorsichtig darauf. Zum Schluss füllt ihr die restliche Sahne in einen Spritzbeutel und setzt auf jedes Dessert einen Sahnetuff. Ich habe mein Dessert noch mit Zuckerperlen und Blätterteig-Keksen dekoriert.

Sie können auch lesen  Ricotta-Orangen creme mit Eierlikör

Jetzt wünsche ich Euch noch einen schönen 2. Weihnachtstag!
Eva-Maria

Sie können auch lesen  Ultimativer Bienenstich

Zutaten 

3 Keks(e) (Butterkekse), 1 Dominostein
1 EL Zitronensaft
120 g Puderzucker
Zum Verzieren: Smarties, Gummibären, Perlen, etc.

Zubereitung

Mit dem Zitronensaft und dem Puderzucker einen Zuckerguss anrühren. Der Guss darf auf keinen Fall zu flüssig sein.
Die Dekoration (z. B. in kleinen Schälchen) bereit stellen.
Dann nimmt man einen Butterkeks und gibt etwas Zuckerguss in die Mitte, auf den Zuckergussklecks wird der Dominostein gesetzt. Der Guss darf ruhig an der Seite etwas rauslaufen, dass sieht später besonders schön aus.
Dann wird je nach Geschmack des “Künstlers” ein Butterkeks geteilt oder er wird ganz gelassen. Den Butterkeks mit dem Dominostein links und rechts etwas mit dem Zuckerguss bestreichen, die beiden Teile werden dann schräg angeordnet und bilden das Dach (oder es werden 2 komplette Kekse verwendet).
An der Stelle, an der sie sich oben treffen, wieder viel Guss schütten, sodass über das Dach Guss läuft (das sieht später aus wie Schnee). Jetzt muss das Haus nur noch mit den Smarties, Gummibärchen usw. dekoriert werden. Alles gut trocknen lassen und fertig.
In Klarsichtfolie eingepackt ist es immer ein schönes Mitbringsel das schnell gemacht ist. Ich habe mit meiner Schwester zusammen für 23 Hexenhäuschen, ca. 35Minuten mit Aufräumen gebraucht.
Viel Spaß!