Feuchte Feenschmatzer

Feuchte Feenschmatzer

Loading...

Zutaten

Für den Teig:
4  Eigelb
200 g Butter, auf Zimmertemperatur
200 g Kuvertüre, zartbitter, geschmolzen/temperiert
150 g Zucker
50 g Mehl
50 g Haselnüsse, gerieben
2 EL Kakaopulver

Für den Baiserbelag:
4  Eiweiß
200 g Zucker
75 ml Wasser
Salz
25 Stück(e) Konfekt, (Toffifee)

Zubereitung

Ofen auf 190° C Umluft vorheizen.

Butter mit dem Zucker schön schaumig rühren, nach und nach die Eigelbe beigeben und einzeln gut einarbeiten. Die Kuvertüre vorsichtig unterziehen. Mehl, Nussraspeln und Kakaopulver gut miteinander vermengen und anschließend gut unterrühren.
Nun Zunächst etwa die Hälfte des Teiges in eine (je nach Material gefettete) Brownieform geben (der Boden sollte komplett bedeckt sein).
Die Toffifee mit 1 cm Abstand zueinander gitterartig mit der Schokoladenseite nach unten auf dem Teig verteilen. Den restlichen Teig vorsichtig über die Toffifees streichen, dabei aufpassen, dass man diese nicht verschiebt. Hier ist es ratsam sich in etwa zu merken, wo die Toffifees waren, damit man später auch in jedem Stückchen ein Toffifee recht mittig hat. Alles glatt streichen und zunächst für 15 min im vorgeheizten Ofen verschwinden lassen.

Währenddessen den Zucker für die Baisermasse im Wasser bei leichter Hitze in einem Topf auflösen. Die Ränder des Topfes mit Wasser einstreichen und ohne zu rühren den Zucker zum Ballen abkochen —> ca. 125°C waren’s bei mir.

In der Zeit die Eiweiße mit der Prise Salz schnittfest schlagen. Den noch heißen Zucker in einem dünnen Strahl und bei laufendem Rührbesen in den Eischnee einrühren, weiterschlagen bis die Masse leicht abgekühlt ist.
Die Baisermasse nun mit einem Dressiersack auf die Browniemasse spritzen oder einfach so drauf verstreichen.

Ofen auf 160°C runterregeln und nochmals 8-10 min zu Ende backen. Alles sehr gut abkühlen lassen und dann die einzelnen Quadrate zuschneiden, die per Toffifeeverteilung gegeben sind. Eventuell vorher im Froster kurz anfrieren, da der Baiser so wie der Brownie ansonsten sehr feucht ist.

Wer den Zucker nicht spinnen mag, kann das Ganze mit Sicherheit auch mit normaler Baisermasse machen, dann halt einfach das Wasser weglassen. Dadurch dürfte die Haube aber nicht so schön cremig werden, was bei dem Rezept m. E. grade besonders schön ist.

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back To Top